"Zumindest regnet es nicht mehr“, das war wohl das einigende Gefühl der elf Teams, die sich am Admira-Centrum in Goldbach an einem kalten Sonntagmorgen im Oktober trafen. Das bunte Feld der Fahrzeuge reichte von einem rassigen Jaguar XK 150 über ein stilvolles Mercedes 220 SE Coupe bis hin zu einer ganzen Porsche-Flotte. Dazwischen tummelte sich munter ein Austin Mini.

001
002
003
004
005
006
007
008
009
010
011
012
013
014
015
016
017
018
019
020
021
022
023
024
025
026
027
028
029
030
031
032
033
034
035
036
037
038
039
040
041
042
AB-Abschlussfahrt002
AB-Abschlussfahrt003
AB-Abschlussfahrt004
AB-Abschlussfahrt005
AB-Abschlussfahrt006
AB-Abschlussfahrt007
AB-Abschlussfahrt008
AB-Abschlussfahrt009
AB-Abschlussfahrt010
AB-Abschlussfahrt012
AB-Abschlussfahrt013
AB-Abschlussfahrt014
AB-Abschlussfahrt015
AB-Abschlussfahrt016
AB-Abschlussfahrt017
AB-Abschlussfahrt021
AB-Abschlussfahrt023
AB-Abschlussfahrt024
AB-Abschlussfahrt025
AB-Abschlussfahrt027
AB-Abschlussfahrt028
AB-Abschlussfahrt029
AB-Abschlussfahrt030
AB-Abschlussfahrt031
01/66 
start stop bwd fwd

Irene und Dieter Joa hatten die Organisation voll im Griff. Das Mittagessen wurde abgefragt und vorbestellt. Und so konnte es zügig losgehen, in die herbstlichen Wälder des Spessart. Über die Spessarthöhenstraße kamen wir in eine Gegend, in die uns noch keine Ausfahrt geführt hatte. Dichte Wälder, teilweise wolkenverhangen, boten einen reizvollen Kontrast zu tiefen Tälern mit Schafs-, Rinder- oder Pferdeherden. Greifvögel zogen ihre Kreise und beobachteten die Fahrzeugreihe aus der Luft.

Kleine Herausforderungen geben einer solchen Fahrt die Würze. Beispielsweise ist plötzlich die geplante Strecke liebevoll mit Durchfahrt-verboten-Schildern bestückt. Kein Problem für unsere Organisatoren, ein kurzer Blick auf die Landkarte und eine schöne Ausweichstrecke wird unter die Räder genommen.

Kleine Panne zwischendurch: Ein Teilnehmer vertraute auf die Tankanzeige seines Mercedes, was sich als Fehler erwies. Denn auch bei einem Mercedes geht die Fahrt irgendwann zuende, wenn er keinen Sprit mehr hat. Aber ein guter Organisator denkt an alles: Ein Reservekanister von Dieter Joa machte den Havaristen wieder fit.

Das Mittagessen fand in der schönen Klosterschänke auf dem Volkersberg bei Bad Brückenau statt, wo das Programm „einen herrlichen Blick über die Rhön“ versprach. Nun ja, bis zum nächsten Hügel reichte der Blick schon, aber etwas verhangen war es noch.

Das änderte sich nach der Mittagsrast, als die Sonne den Weg durch die Wolken fand. Durch das Jossatal ging es auf kleinen, leeren Straßen wieder zurück. Und im herbstlichen Sonnenlicht leuchteten die Spessartwälder doch noch schöner als morgens im Dunst.

Die Route führte uns nach Schöllkrippen, wo im „Langenborner Hof“ schon mal eine 5-Liter-Kanne mit heißem Kaffee auf uns wartete. Leckerer Kuchen und/oder ein Bierchen und muntere Gespräche rundeten die gelungene Ausfahrt ab. Unser Dank galt Irene und Dieter Joa, die uns diesen krönenden Abschluss einer schönen Oldtimersaison 2013 beschert haben.

 

Rüdiger Bonneß